Menu

Monat: Januar 2012

Haiku XXXVIII

Like ev’ry sunshine peels night off my skin, your smile peels doubts off my life.

Haiku XXXVII

Heute und morgen… Nein, heute morgen war es … Ach, alles von vorn.

Haiku XXXVI

Bin froh, dass jemand auf silb’ner’m Ross an mich denkt. A good one, for sure.

Haiku XXXV

Bin grad aufgewacht. Hab mir die Welt angeseh’n. Alles wie immer.

Haiku XXXIV

„There’s a place in your …“ – „Hey! Sing-Verbot auf Wolken!“ „Oh God, I’m sorry!“

Halbfertig

Langsam aber sicher fühle ich, Dass Deine Gefühle für mich Nicht sind, was sie sollten. Ich dachte, wir wollten … So vieles.

Bis auf den Grund

Ich sehe einen Teich:DuStehst neben mir,Wirfst Steine ins Wasser– Gedankenverloren -,Während ich versuche,Unsere Spiegelbilder zu erkennen. Das erwartungsgemäße Klatschen beim Aufprall auf die Wasseroberfläche bleibt aus und lässt Raum für ein sattes Plumpsen, als ich zwischen zwei kleinen Vormittagswindwellen in die See tauche, anstatt über sie hinweg zu springen. Falsche Handhabung, fehlerhafte Form, Mangel an […]

Vorüber

Ich habe verloren. Meinen Stolz, meinen Sinn, mein Recht, meine Erhabenheit, meine Aufrichtigkeit, meine Wahrheit, meinen Traum und mein Gefühl. Niemand fragt mich, wie es weiter geht. Von Lachen zu Lachen hangle ich mich und trage meinen Geist unter dem Arm mit mir herum, mein Herz an einer goldenen Kette hinter mir her. Polternd schlägt […]

Die Zeichnerin

In großen weißen Zimmern stehe ich des nachts und suche deine Züge auf den Wänden. Fernab der Dinge, die mich des tags halten und nähren. Türen öffne ich und Flüsse schon hab ich übersprungen im Traum so wie im Wachen. Doch gefunden hab ich nur mich. Wie in einem Weihnachtskalender ist es mir in meinem […]