Menu

Kategorie: Lyrik

Haiku XXXVII

Heute und morgen… Nein, heute morgen war es … Ach, alles von vorn.

Haiku XXXVI

Bin froh, dass jemand auf silb’ner’m Ross an mich denkt. A good one, for sure.

Haiku XXXV

Bin grad aufgewacht. Hab mir die Welt angeseh’n. Alles wie immer.

Haiku XXXIV

„There’s a place in your …“ – „Hey! Sing-Verbot auf Wolken!“ „Oh God, I’m sorry!“

Halbfertig

Langsam aber sicher fühle ich, Dass Deine Gefühle für mich Nicht sind, was sie sollten. Ich dachte, wir wollten … So vieles.

Vorüber

Ich habe verloren. Meinen Stolz, meinen Sinn, mein Recht, meine Erhabenheit, meine Aufrichtigkeit, meine Wahrheit, meinen Traum und mein Gefühl. Niemand fragt mich, wie es weiter geht. Von Lachen zu Lachen hangle ich mich und trage meinen Geist unter dem Arm mit mir herum, mein Herz an einer goldenen Kette hinter mir her. Polternd schlägt […]

Die Rückkehr der Schweigsamkeit

Ruhig und gleichmäßig schlagen blaue Wellen um mich herum an deine Klippen. Ich sitze und lausche. Knarrend schaukelt mein Floß neben dir her, stößt an deine scharfen Kanten und wetzt sich ab. Uns gegenüber zeigt sich in seiner purpurnen Größe allüberragend der Horizont. Verloschene Sternlaternen baumeln an goldenen Ketten, rieseln ihre Asche auf uns herab. […]

Prometheus‘ Bedauern

Lasst mich doch in Ruh’ mit eurer Sonne: Schlafen will ich! Nichts als Freude um mich Und Lachen und Tanzen, Wenn einer ihrer Strahlen Euch an euren Nasen kitzelt. Ich habe schon Monate verbracht In der Dunkelheit Und ihre Zurückhaltung und Schweigsamkeit Schätzen gelernt, Deren Schutz ich mich verdanke. Euch dünkt nichts von ihrer Dauer. […]