Geh!

Verbitterung,
wo hast du deine Gedanken?
Verzeih mir, dass ich dir nicht folgen kann.

Doch achtlos
bringst du eine Welt ins Wanken,
die so friedlich und ehrlich vor langem begann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.