Strom und Schnelle

Nicht tief
der Fluss
in den ich steigen muss
 
Wozu ins Wasser gehen?
Wenn ich doch Wasser bin.
Kein stehendes,
nicht faulig, krank.
 
Fließend durch Tage,
durch Nächte.
 
Ich werde mich verbreitern
auf dem Weg in das Tal
fort von der Quelle,
 der ich entsprang.
 
Keine Brücke
führt über mich.
Durch meine Wasser
führt nichts hindurch.
 
Nur klarer Strom,
reißender Rausch,
schnellende Kälte,
 
bis mein innerster Drang seine Ufer sprengen
und dem verdorrten Land
Frucht und Farbe bringen wird.
 
 
 
 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.